Ghee frisch abgefüllt - Ayurveda
Alles Grundlagenwissen Rezepte

Wie man Ghee ganz leicht herstellt

“Oh, wie duftet das wieder herrlich, ich glaube, ich bin im Himmel!” Paul, mein geliebter Ehemann, liebt es, wenn ich Ghee mache. Es riecht dann nach Weihnachten, Ostern, Geburtstag und Geborgenheit zugleich. Ghee wird in der ayurvedischen Küche verwendet. Wofür und wozu man es sonst noch alles verwenden kann, schreibe ich nächste Woche. Aber erst einmal muss man es ja haben, damit man auch etwas machen kann.

Für Ghee nur beste Bio-Butter

Damit du die beste Qualität bekommst, nimmt bitte Bio-Butter. Das ist nicht nur für dich gut, sondern auch für die Böden, auf denen das Futter für die Kühe gewachsen ist. Und somit auch für das Grundwasser und am Ende wieder für dich. Ich nehme immer 4 Pakete Bio-Butter, das passt gut in meinen besten Topf. Rund um den Topf lege ich alles mit Zeitungspapier aus, weil trotz aller Sorgfalt immer alles ganz fettig wird. Dann bei mittlerer Hitze kochen, bis die Butter anfängt zu schäumen. Einen Deckel brauchst du ausnahmsweise nicht.

Es köchelt vor sich hin

Nicht rühren!

Herstellung von Ghee, geklärte Butter

Das Auslegen mit Zeitungspapier erspart dir ne Megen Putzerei

Die Butter soll ungerührt vor sich hinblubbern. Jetzt löst sich das Wasser aus der Butter und das geronnene Milcheiweiß löst sich am Boden und als Schaum. Nur den Schaum solltest du abschöpfen. Ich habe mir dafür extra einen Schöpflöffel mit ganz feinen Löchern gekauft. Aber ein Sieb tut es auch. Der Schaum ist Abfall.

Alles klärt sich auf

Ghee kochen Ayurveda Butterreinfett

Während des Kochens den weißen Schaum abnehmen

Allmählich klärt sich die kompakte Farbe in ein lichtes, durchsichtiges Goldgelb auf. Bei 1 kg Butter dauert das ca. eine halbe Stunde.

Magische 108 °C

Bei 108 °C ist Ghee fertig

108 °C sollten erreicht werden

Das Butterreinfett ist fertig, wenn kein Schaum mehr hochblubbert und die flüssige Butter 108 °C erreicht hat. Ein Thermometer ist wirklich sehr hilfreich. Ansonsten muss man sich auf seine Ohren verlassen: Wenn kein Geräusch mehr zu hören ist, dann ist alles Wasser verdampft.

Abfüllstation für Ghee

Das Abfüllen finde ich immer das Schwierigste. Nach vielen Versuchen und kleinen Unglücken habe ich jetzt etwas gefunden, was sich leicht nachmachen lässt. Ein Teefilter und zwei variable Stapel mit Plastikbechern hat sich bewährt. Die Behälter, in die das goldene Glück abgefüllt wird, müssen vorher sehr heiß ausgespült werden. Das Ghee möglichst heiß einfüllen.

Abfüllstation für Ghee

Meine Abfüllstation, wenn ich alleine bin

Abfüllen – es geht auch ganz einfach

Von meiner Freundin Tine habe diesen Trick gelernt: Küchenpapier in seine Lagen zerteilen und eine dünne Lage Papier mit der Innenseite nach oben in ein Sieb legen. Wenn du dann noch jemanden hast, wie ich meinen lieben Paul, der das Ghee durchs Sieb schüttet, während ich das Sieb halte, dann geht es wirklich ganz leicht und einfach.

Geklärtes Butterreinfett Ghee selbst machen

Ghee durch eine feine Lage Papier filtern

770g Ghee

Ghee fertig abgefüllt

Fertiges Ghee ist goldgelb und durchsichtig

 

 

Aus 1 kg Biobutter entsteht dann 770 g Ghee. durch das Verdunsten des Wassers und das Abschöpfen der herausgekochten Eiweißanteile verringert sich das Gewicht um etwa ein Viertel.

Vorsicht beim Anfassen, die Gefäße sind wirklich sehr heiß! Beim Abkühlen wird das Ghee dann kompakt und mattgelb. Es hält sich ohne Kühlung in der Küche. Aber die Vorratsgläser sollten kühl und dunkel stehen, jedoch nicht im Kühlschrank.

Und nächste Woche berichte ich, wie wunderbar dieses Ghee wirkt, heilt, schmeckt und wofür man es alles verwenden kann. Zum Beispiel für die Fußsohlen, wenn man nicht gut schlafen kann. Bis bald!

Und wenn du auf das ganze Gepütscher keine Lust hast, dann kannst du es auch hier einfach kaufen:

[amazon_link asins=’B003U076FE,B008NN5W5E,B06X9PT7HC,B00N11IBHY,B01NBF3MQU’ template=’ProductCarousel’ store=’wwwayurvedasc-21′ marketplace=’DE’ link_id=’a6d39aa2-1645-11e8-b9d4-f7196b152dab’]

Beitrag als PDF laden: Herstellung von Ghee


Ich habe diesen Blogbeitrag mit viel Liebe und Aufmerksamkeit geschrieben. Wenn du das nützlich findest, dann freut sich die Ayurveda Schatztruhe über eine kleine Spende. Davon werden die Serverkosten, die technische Unterstützung, der korrekte Versand des Newsletters und die Bildrechte finanziert.





Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

12 Verwendungen von Ghee gesund zu leben

Milch im Ayurveda

 

Vielleicht gefällt dir auch..

10 Kommentare

  • Antworten
    Ulrike Tuchnitz
    7. Januar 2015 um 19:44

    Hallo Lisa,
    das ist ja total hilfreich mit den Fotos, v.a. von der Abfüllstation. Obwohl ich schon öfters Ghee gemacht habe, habe ich wieder einiges Neues gelernt.
    Macht Spaß zu lesen, danke dir!

  • Antworten
    12 Möglichkeiten mit Ghee gesund zu leben | Ayurveda-Schatztruhe
    21. Januar 2015 um 12:48

    […] Ghee ist im Ayurveda sattvisch und es kühlt sanft. Es stärkt und belebt den Körper, macht ihn widerstandsfähiger gegen Krankheiten und wirkt dem Alterungsprozess entgegen. Ich habe einmal in all meinen Büchern nachgesehen und zusammengetragen, was man mit Ghee alles machen kann. Und Melody, meine liebe Yogalehrerin, hatte noch den tollen Tipp für aufgewärmtes Essen. […]

  • Antworten
    Katrin Liewig
    30. Mai 2017 um 16:41

    Hallo Lisa,
    wie lange hält sich das Ghee etwa?
    Liebe Grüße Katrin

    • Antworten
      Lisa
      1. Juni 2017 um 12:47

      Liebe Katrin, wenn das Gefäß wirklich sauber ist und du immer mit einem sauberen Löffel Ghee entnimmst, dann hält es sich nahezu unbegrenzt. Auch ohne Kühlung. Ich habe meinen Vorrat im Keller stehen. Dort sind Ca. 15 Grad und es ist noch niemals schlecht geworden. Auch nicht nach Monaten.
      Herzliche Grüße von Lisa

  • Antworten
    Heike
    30. August 2017 um 8:45

    Liebe Lisa,
    ich bin noch nicht so lange auf deinen Seiten. Aber ich finde es immer wieder toll wie natürlich du alles erklärst. Es macht sehr viel Spass hier zu stöbern und man lernt immer etwas dazu. Ich wünsche dir und deiner Schatztruhe alles Gute

    • Antworten
      Lisa
      31. August 2017 um 7:43

      Danke, liebe Heike! Das freut mich riesig, dass dir meine Beiträge in der Schatztruhe gut gefallen. Ja, es ist mein Ziel, den Ayurveda leicht verständlich zu erklären. Herzliche Grüße von Lisa

  • Antworten
    Stefanie Weber
    6. Juli 2018 um 8:44

    Hallo Lisa,
    ich hätte da mal eine Frage: nimmst du für die Herstellung von Ghee Süß- oder Sauerrahmbutter ?
    Liebe Grüße ,
    Stefanie

    • Antworten
      Lisa
      10. Juli 2018 um 15:46

      Liebe Stefanie,
      ich lese immer wieder unterschiedliche Angaben, mal Süßrahmbutter, dann wieder Sauerrahmbutter. Es scheint nicht eindeutig zu sein.
      Mir ist immer ganz wichtig, dass es die hochwertigste Bio-Butter ist, die ich bekommen kann. Und das ist Demeter-Qualität. Dann ist es mir nicht mehr wichtig, ob Süßrahm- oder Sauerrahmbutter. Hauptsache die Kühe sind unter bestmöglichen Bedingungen aufgewachsen und wurden sorgsam behandelt. Demeterkühen werden die Hörner nicht ausgebrannt, das ist mir wichtig. Kein Tier soll für mich leiden müssen.
      Ich hoffe, ich konnte dir helfen, liebe Stefanie,
      herzliche Grüße von Lisa

  • Antworten
    Zölsmann
    17. August 2018 um 10:08

    Hallo Lisa,
    habe gerade deine Seite entdeckt, bisher habe ich es immer nur in der Küche verwedet zum anbraten bzw. an Gemüse usw.
    habe es allerdings bei 37 Grad nun doch in den Kühlschrank gestellt, alles war fettig, da es ganz flüssig war.
    an Füsse wäre ich nun wirklich nicht gekommen, aber werde es mal ausprobieren, da ich gerade bei der Hitzwelle in diesem Jahr noch schlechter bis garnicht schlafen kann.
    vlG aus Bln

Schreibe ein Kommentar/Antwort