Ayurvedischer Kaffee-Ersatz
Alles Gesundheit Rezepte

Raja’s Cup – die gesunde Kaffee-Alternative

„Das ist ja ein nette Geschichte!“ Melody hatte mir gerade erzählt, wie der Raja’s Cup zu uns nach Europa kam. Kennst du schon Raja’s Cup, die ayurvedische Kaffee-Alternative? Er schmeckt (fast) wie Kaffee, wirkt leicht anregend und ist so gesund, dass du davon am besten mehrere Tassen pro Tag trinken solltest. Es ist die reinste Gesundheitsmedizin!

Raja’s Cup gleicht Vata, Pitta und Kapha aus

Anders als Kaffee, der aufputschend und säuernd wirkt, regt der ayurvedische Raja’s Cup mild an und beruhigt gleichzeitig dein Vata, Pitta und Kapha. Da staunst du jetzt aber, oder? Kaffee ist eines der stärksten Mittel um Vata und Pitta total aus dem Gleichgewicht zu bringen. Raja’s Cup dagegen beruhigt Vata, Pitta und Kapha.

Kaffee macht nur Ärger – Raja’s Cup nicht!

Das ist echt übel: Kaffee übersäuert den Körper, erhöht Pitta und Vata, erhitzt Körper und Geist. Die Wirkung von Kaffee auf den Körper fördert die Ungeduld, erzeugt Ärger und Aggression. Gar nicht schön!

 

Raja's Cup mit geschäumter Sojamilch

Raja’s Cup mit geschäumter Sojamilch

 

Raja’s Cup als Latte Macchiato

Raja's Cup mit geschäumter Mandelmilch als Latte Macchiato

Raja’s Cup mit geschäumter Mandelmilch als Latte Macchiato

Ayurveda Raja’s Cup ist äußerst ergiebig. Schon ein kleines Löffelchen (liegt in jeder Packung dabei) genügt für eine große Tasse Tee. Du kannst ihn pur, wie einen Tee genießen. Auch ein wenig Zucker, Zimt oder Kardamom schmecken lecker dazu.
Hier mein Supertipp: Mandelmilch erwärmen und schäumen und dann als Latte Macchiato genießen. Das Rezept für selbst gemachte Mandelmilch steht etwas weiter unten. Auch mit flüssiger oder geschlagener Sahne ist Raja’s Cup ein Gedicht.

Ist das Tee oder Kaffee?

Raja’s Cup ist ein Tee, ganz klar! Er wird wie ein Tee gekocht und nicht wie Kaffee gefiltert. Du kannst das Pulver im Topf kochen oder, wie du es bei Tee gewohnt bist, mit einem Teesieb oder Teefilter in der Teekanne hängen lassen. Und noch etwas: Raja’s Cup schmeckt bitter! Aber Kaffee schmeckt ja auch bitter. Mit Pflanzenmilch, Sojamilch oder Sahne schmeckt er aber viel milder, genauso wie Kaffee auch.

Unbezahlte Werbung: So sieht er aus, der Raja’s Cup:

Angebot
Maharishi Ayurveda Raja's Cup, 228 g
  • Hersteller: Maharishi Ayurveda
  • Menge nur Einheit: kg
  • Menge ohne Einheit: 0.228
  • Verwendung: Eine kleine Menge Raja's Cup Pulver (1 Portionslöffel oder ¼ - ½ Teelöffel pro Tasse) mit kochendem Wasser übergießen; mit oder ohne Kaffeefilter, ganz nach Wunsch. 3 - 5 Minuten ziehen lassen. Oder das Pulver in Wasser bzw. einer Wasser-Milch-Mischung 1-2 MInuten aufkochen und filtern. Nach Belieben süßen.
  • Zutaten: Strychnos potatorum, Cassia occidentalis, Winterkirsche, Süßholz.

Nur vier Zutaten

Strychnos potatorum (Brechnuss), Cassia occidentalis (ein Johannisbrotgewächs), Withania somnifera (Winterkirsche) und Süßholz.

Die indische Brechnuss

Strychnos potatorum (Clearing-Nut) ist herb und bitter. Sie verringert Kapha. Aber auch ein süßer Anteil ist enthalten, der verringert Vata. Die Brechnuss entgiftet, reinigt den Magen-Darmtrakt, den Urogenitaltrakt, die Haut und die Augen. Ist das nicht genial? Strychnos potatorum enthält kein Strychnin. Es ist eine vollkommen ungiftige Pflanze, die auch zur Reinigung von Wasser in ländlichen indischen Haushalten verwendet wird. Sie ist absolut sicher.*

Cassia occidentalis

Schmeckt bitter und süß, verringert Vata und Kapha und reduziert die Übersäuerung im Körper. Na, das ist doch mal was! Cassia occ. entgiftet und beruhigt das Nervensystem. Prima!

Die Winterkirsche

Sie gilt als das beste Verjüngungsmittel und besänftigt besonders gut Vata und Kapha. Sie stärkt das Nervensystem, beruhigt, entspannt und ist gut gegen Blähungen. Zudem steigert sie die Abwehr, wirkt verjüngend und baut das Muskelgewebe auf. Wahnsinn, her damit!

Süßholz

Es hat eine süße und kühlende Eigenschaft, reduziert Vata und Pitta. Ein erstklassiges Mittel gegen Vata-Störungen des Nervensystems, hilft bei Kopfschmerzen und Konzentrationsschwäche. Und dann wirkt es auch noch antibakteriell. Ich mag normalerweise überhaupt kein  Süßholz, aber hier habe ich es erst gemerkt, als ich die Packungsbeilage gelesen habe. Ist das nicht alles phantastisch?


*Damit du nicht verunsichert wirst, hier noch der Unterschied von Strychnus potatorum und Strychnus nux-vomica: Während Strychnus potatorum vollkommen ungefährlich ist, ist Strychnus nux-vomica das als Strychnin bekannte Gift. Die beiden sind aber sehr unterschiedlich, sogar die Samenform beider Bäume ist unterschiedlich und sie wachsen an verschiedenen Orten. Du kannst also sicher sein, dass Raja‘s Cup kein Strychnin enthält.


Raja's Cup mit geschäumter Sojamilch und einer Prise Kardamom

Raja’s Cup mit geschäumter Sojamilch und einer Prise Kardamom

Mein Korrekturleser

Bevor ich einen neuen Beitrag veröffentliche, gebe ich ihn gerne meinem geliebten Paul zum Korrekturlesen. Er las und las, machte hier ein Komma rein, dort einen Buchstaben weg. Dann stand er auf, sagte „Wahnsinn!“ ging in den Keller und holte sich eine Packung dieses Wundertees fürs Büro. Der  Kaffee hat nun weitgehend ausgedient und sein Vata und Pitta sind viel ausgeglichener.

Raja's Cup wird wie Tee zubereitet

Raja’s Cup wird wie Tee zubereitet

Wie der Raja’s Cup erfunden wurde

Ach ja, stimmt! Melodys Geschichte, wie der Raja’s Cup nach Europa kam, wollte ich noch erzählen: Als vor vielen Jahren ein Vaidya (ein Ayurveda-Gelehrter aus Indien) nach Europa kam, war er stark verwundert, welche Mengen von Kaffee die Europäer tranken. Er sah und spürte sofort, dass die vielen Tassen Kaffee stark säuernd wirken und Vata und Pitta in die Höhe schießen lässt. Das gefiel ihm gar nicht.

Ein Rezept, das nicht säuert, ist gefunden!

Zurück in Indien brütete er lange über einer Rezeptur, die ähnlich wie Kaffee schmecken sollte mit einer anregenden, belebenden Wirkung – ohne all die negativen Eigenschaften. Heraus kam dabei Raja’s Cup, die Tasse der Könige, die sanft belebt und Vata beruhigt. Denn bei den allermeisten Europäern ist Vata leider erhöht. So hat es mir Melody erzählt.

Mandelmilch selbst machen

Ich liebe Mandelmilch! Vorallem zum Aufschäumen eignet sich Mandelmilch sehr gut. Da im Ayurveda alles, was in Dosen oder Tetrapacks verkauft wird, als altes Lebensmittel zählt, mache ich mir die Mandelmilch immer selbst. Mit einem Hochleistungsmixer geht das ganz schnell.

Unbezahlte Werbung: Das sind die blanchierten Bio-Mandeln, die ich mir immer gleich im 5kg-Paket bestelle:

süssundclever.de® | Bio Mandeln, blanchiert | 1 kg | hochwertiges Naturprodukt | plastikfrei und ökologisch-nachhaltig verpackt | blanchierte Mandeln, Mandeln ohne Haut
  • BIO MANDELN, BLANCHIERT: hochwertiges Naturprodukt, schonend geschält
  • BIO ZERTIFIZIERT: das Produkt ist nach EU-Richtlinie biozertifiziert nach DE-ÖKO-003 und kommt nicht in Berührung mit Insektenbekämpfungsmitteln wie Glyphosat
  • BIO VERPACKUNG: das Produkt wird in einer plastikfreien und kompostierbaren Spezialverpackung geliefert. Unsere Verpackungen sind zertifiziert biologisch abbaubar und können problemlos in der Biotonne entsorgt werden.
  • VERFÜGBARE FÜLLMENGE: in unserem Amazonshop findest du verschiedene Füllmengen und kannst dadurch Versandkosten sparen. Unsere blanchierten Mandeln kannst du in folgenden Füllmengen kaufen: 500 g, 1 kg, 5 kg Maxipack (5 x 1 kg)
  • HERKUNFT: aus kontrolliert-biologischem Anbau in Italien

Zutaten für 1 Liter Mandelmilch

  • 100g blanchierte Bio-Mandeln
  • 10 Kokosflocken (optional)
  • 1 Prise Steinsalz
  • 1110 g Wasser

Alle Zutaten kommen in den Mixer oder Thermomix und dann auf Höchststufe zwei Minuten lang mixen. Dann brauchst du einen großen Durchschlag, ein Passiertuch und eine große Schüssel darunter. Die Mandelmilch durch das Passiertuch filtern und fest ausdrücken – fertig ist die selbst gemachte, frische Mandelmilch. Den Mandeltrester rühre ich gerne in den Haferbrei zum Frühstück.

Bleibe gesund und trinke vergnügt diesen Tee statt Kaffee!
Lisa ♡

 

Ayurveda Sport


Ich habe diesen Blogbeitrag mit viel Liebe und Aufmerksamkeit geschrieben. Wenn du das nützlich findest, dann freut sich die Ayurveda Schatztruhe über eine kleine Spende. Davon werden die Serverkosten, die technische Unterstützung und die Bildrechte finanziert.





Das könnte dich auch interessieren:

Weihnachtsbäckerei: Raja’s Cup-Kekse

Vielleicht gefällt dir auch..

4 Kommentare

  • Antworten
    Ines
    31. August 2017 um 6:05

    Danke für den Bericht, werde ich sehr gerne ausprobieren, liebe Grüße, Ines

    • Antworten
      Lisa
      31. August 2017 um 7:30

      Ich danke dir auch, liebe Ines, für deinen netten Kommentar. Lass es dir schmecken. Raja’s Cup schmeckt nicht wirklich wie Kaffee, man muss sich erst einmal geschmacklich umstellen. Aber dann wirst du ihn lieben! Vor allem die nicht eintretenden Nebenwirkungen, wie Übersäuerung und Hippeligkeit.
      Liebe Grüße von Lisa

  • Antworten
    Sigrid Mülfarth
    28. Juni 2020 um 9:59

    Oh, wie klasse ! Dein Beitrag kommt für mich genau zur rechten Zeit!
    Ich muss meinen Kaffeekonsum reduzieren weil ich mittleerweile wieder viel zu viel davon konsumiere….
    Vor einigen Jahren habe ich ganz auf Kaffee verzichtet und hatte bei der entwöhnung grosse Probleme. Ich hatte danach auch noch lange Zeit Schwierigkeiten meinen Kreislauf in Schwung zu kriegen.
    Jetzt probiere ich Rayas Cup !
    Von dem herkömmlichen Kaffee habe ich mitterweile schon fiese gelbliche Zähne, ( wahrscheinlich auch noch von meinem -Kurkuma-Ingwertee- verstärkt)
    Wirken die Inhaltsstoffe von Rayas Cup auch farblich auf die Zähne?
    Liebste Grüße von Sigrid

    • Antworten
      Lisa
      28. Juni 2020 um 16:20

      Liebe Sigrid,
      da der Raja’s Cup eigentlich ein Tee ist, wirkt er farblich nicht so intensiv wie Kaffee. Ich habe noch nicht bemerkt, dass er meine Zähne verfärben würde.
      Liebe Grüße von Lisa

Schreibe ein Kommentar/Antwort