Gandusha Ölziehen im Ayurveda
Alles Gesundheit

Gandusha: Sesamöl schützt vor Karies und Parodontose

„Sag mal, hast du so einen Ölkaugummi für mich?“ Hm, ich rätselte, was Hubsi mit Ölkaugummi meinen könnte. „Na ja, meine Zahnärztin sagte, ich hätte Parodontose und da schaute ich mal im Internet nach, was helfen könnte. Da las ich dann etwas von ayurvedischem Ölkauen.“ Ah, jetzt wurde es mir allmählich klar! Er meinte das Ölziehen, Gandusha, das auch manchmal als Ölkauen bezeichnet wird. Aber dass Hubsi, mein alter Motorradkumpel, jemals freiwillig etwas über Ayurveda lesen würde, haute mich dann doch vom Hocker. Für Hubsi ist Ayurveda eher Spinnkram und Spökenkiekerei.

Gandusha

Ich nehme immer einen Esslöffel gereiftes Sesamöl in den Mund und dann geht die Gesichtsgymnastik ab. Das Öl wird im Mund hin- und hergezogen, gesaugt und gedrückt, bis es überall hingekommen ist. Ungefähr 3 Minuten lang. Dann noch kurz damit gurgeln und raus damit! Das Sesamöl ist jetzt weiß und schaumig. Am besten spuckst du es in ein Haushaltspapier und entsorgst es im Hausmüll. Oder du spuckst es in einen kleinen Pappbecher. Wenn ich es ins Abwasser entsorge, dann aber nur, wenn ohnehin viel heißes Wasser nachläuft, wie beim Duschen. Sonst verstopft es irgendwann den Abfluss.

Schau nicht in den Spiegel

Beim Ölziehen vermeide ich es, in den Spiegel zu schauen. Ich finde den Anblick von den wandernden Beulen im Gesicht so doof, dass ich es meistens unter der Dusche mache oder mich dabei eincreme.

Die richtige Reihenfolge geht so:
1. Zähneputzen
2. Zungenreinigung
3. Gandusha

pouring cooking oil

Das Öl schützt dich

In einer neueren, wissenschaftlichen Studie wurde bewiesen, dass Menschen, die morgens Gandusha durchführen, am Abend noch deutlich weniger Bakterien, Viren und Pilze im Mund hatten, als die Vergleichspersonen ohne Gandusha. Denn in dem Öl können sich die kleinen Übertäter nicht vermehren. Gandusha ist also der beste Schutz vor Karies und Parodontose. Außerdem kräftigt es das Zahnfleisch und schützt vor Schleimhautentzündungen und Hautpilzerkrankungen in der Mundhöhle. Es stärkt die Stimme und erhöht die Geschmackswahrnehmung.

Nimm nur gereiftes Sesamöl

In Frage kommt nur hochwertiges Sesamöl, das vorher gereift werden muss. Dazu wird das Öl auf 108 °C erhitzt. Das macht es dünnflüssiger und zieht leichter in die Haut ein. Dies ist vor allem für Abhyanga ganz wichtig. Durch die Erwärmung entstehen mehr antioxidative Substanzen, die freie Radikale auffangen sollen.
Wenn du das Öl erhitzt, dann nimmst du am besten ein Bratenthermometer, um die Temperatur zu kontrollieren. Wenn du das nicht besitzt, dann tropfe, solange das Öl noch kalt ist, zwei, drei Wassertropfen auf die Oberfläche. Wenn sie mit einem feinen Knall zerplatzen, ist das Öl heiß genug und du lässt es abkühlen.
Du kannst es selbst herstellen, oder mache es wie ich, ich bestelle es bequem im Internet.

[amazon_link asins=’B00T6MZY0Y’ template=’ProductAd’ store=’wwwayurvedasc-21′ marketplace=’DE’ link_id=’1d01503c-ffb1-4f02-b491-f4d5128b6762′]

 

 

Bleibe gesund und fröhlich, Lisa ♡

Diesen Beitrag kannst du ausdrucken und sammeln!


Ich habe diesen Blogbeitrag mit viel Liebe und Aufmerksamkeit geschrieben. Wenn du das nützlich findest, dann freut sich die Ayurveda Schatztruhe über eine kleine Spende. Davon werden die Serverkosten, die technische Unterstützung, der korrekte Versand des Newsletters und die Bildrechte finanziert.





Vielleicht gefällt dir auch..

18 Kommentare

  • Antworten
    Kerstin Viernickel
    25. Juni 2015 um 12:46

    IIch habe schon viel von dem ölziehen gelesen aber bisher noch nicht ausprobiert. Ich bin mir noch etwas unsicher wann genau ich das ziehen durchführe. Vor oder nach dem zähneputzen?
    Vg kerstin

    • Antworten
      Lisa
      25. Juni 2015 um 13:05

      Liebe Kerstin, gut, dass du fragst! Das habe ich nämlich vergessen zu erwähnen. Die Reihenfolge geht so:
      1. Zähneputzen
      2. Zungenschaber
      3. Ölziehen
      4. Den Tag genießen!
      Bleibe gesund und fröhlich und nochmals Danke für deine Frage,
      Lisa

  • Antworten
    Inge Volkert
    25. Juni 2015 um 14:10

    Liebe Lisa,
    Danke für die so ausführliche Beschreibung von Gandusha …. ich praktiziere es seit Jahren und dem Besuch beim Zahnarzt sehe ich seitdem ganz gelassen entgegen … kein Befund!
    Und tatsächlich – der Paradontose habe ich somit den Kampf angesagt und sie nahezu besiegt.

    • Antworten
      Lisa
      25. Juni 2015 um 14:42

      Liebe Inge, ich danke dir für deinen wertvollen Hinweis, als es um den Zungenschaber ging. Du hast mich ja darauf gebracht, über Gandusha zu schreiben. Toll, dass die Parodontose an deinem Zahnfleisch kein Interesse mehr hat. Bleib gesund und fröhlich,
      deine Lisa

    • Antworten
      Priyanka
      17. Juni 2017 um 11:42

      Where can I buy the ripe sesame oil?
      Wo kann ich die öl kaufen?

  • Antworten
    Andrea
    28. Juli 2017 um 5:55

    Guten Morgen,
    vielen Dank für die gute Beschreibung.
    Was ist wenn man Amalgan Füllungen hat?
    Wünsche einen schönen Tag.
    Andrea

    • Antworten
      Lisa
      28. Juli 2017 um 7:38

      Liebe Andrea,
      das funktioniert immer. Der positive Effekt ist sehr groß und ich kann dir Gandusha sehr empfehlen.
      Liebe Grüße von Lisa

  • Antworten
    Andrea
    28. Juli 2017 um 5:56

    Guten Morgen,

    Danke für den guten Beitrag.
    Kann ich das Öl auch anwenden bei Amalganfüllungen?

    Wünsche eine guten Tag.
    Andrea

    • Antworten
      Lisa
      28. Juli 2017 um 7:38

      Liebe Andrea,
      das funktioniert immer. Der positive Effekt ist sehr groß und ich kann dir Gandusha sehr empfehlen.
      Liebe Grüße von Lisa

  • Antworten
    Rita
    5. Juli 2018 um 16:42

    Kann ich auch z. Bsp. Olivenöl verwenden? Lg Rita

    • Antworten
      Lisa
      10. Juli 2018 um 15:35

      Liebe Rita,
      grundsätzlich kannst du jedes Öl nehmen. Aber im Ayurveda heißt es, dass nur Sesamöl diese besondere Molekülstruktur hat und dadurch besonders leicht und gründlich in die Schleimhaut eindringen kann. Dort werden die Toxine, schlechten Bakterien usw. gebunden und abtransportiert. Dies gelingt mit dem gereiften Sesamöl besonders gründlich. Gereift = 108 Grad erhitzt.
      Herzliche Grüße von Lisa

  • Antworten
    Christin Landwehr
    13. Dezember 2018 um 7:45

    Hallo Lisa,
    Ich bin etwas verwirrt über die Art und Weise der Beschreibung des Ölziehens. Ich kenne es Zungenreinigung zu aller erst, dann 20 Minuten Ölziehen und auf gar keinen Fall gurgeln. Ausspucken in Papier und mit warmen Wasser spülen. Dann zum Schluß Zähne putzen.
    Jetzt bin ich verwirrt….in der ayurvedischem Lehre ist dies genau so beschrieben, alles andere löst Bakterien, Gifte zu früh und auch die Zeitdauer ist bei dir sehr praktisch

    LG Chrisdu

    • Antworten
      Lisa
      13. Dezember 2018 um 15:06

      Hallo liebe Chrisdu,
      20 Minuten Ölziehen??? Meine Gesichtsmuskeln werden schon nach drei Minuten allmählich lahm, wenn ich das ayurvedische Ölziehen praktizieren. Du schaffst das echt 20 Minuten? Respekt!
      Das habe ich noch nie gehört und gelesen. Ich orientiere mich am Maharishi Ayurveda und dort habe ich es so gelesen.
      Sicherheitshalber kannst du hier noch einmal nachlesen:
      https://www.ayurveda-badems.de/ganzheitliche-zahngesundheit-im-ayurveda/
      Dieses Artikel habe ich auch geschrieben, im Auftrag für die Ayurvedaklinik in Bad Ems. Der Text wurde von der besten Ayurvedaärztin, die ich kenne, korrekturgelesen: Dr. Karin Pirc.
      Darauf kannst du dich verlassen.
      Herzliche Grüße von Lisa

  • Antworten
    Karin
    29. Januar 2019 um 14:37

    Hallo Lisa,
    nehme ich kaltgepresstes Sesamöl wenn ich es selbst reifen will?
    Oder macht das keinen Sinn weil ich es ja sowieso auf 108 Grad
    erhitzt wird?
    Danke dass Du diesen Blog zur Verfügung stellst und soviel Arbeit
    hineinsteckst.
    Namaste
    Karin

    • Antworten
      Lisa
      31. Januar 2019 um 12:10

      Liebe Karin,
      im Ayurveda wird immer das beste Öl, also Bio-Öl empfohlen. Gute Öle erkennst du daran, dass sie kaltgepresst sind. Auch wenn das Öl zum Reifen auf 108° erhitzt wird, ist es wichtig, dass du stets beste Qualität nimmst. Es geht ja um dich und deine Gesundheit.
      Herzliche Grüße von Lisa

  • Antworten
    Monika
    29. Januar 2019 um 14:40

    Liebe Lisa,
    welches Sesamöl nehme ich wenn ich es selbst reifen will?
    Macht es Sinn natives kaltgepresstes Öl zu nehmen wenn ich
    es dann doch auf 108 Grad erhitze?
    Danke für Deinen Blog und die viele Mühe die Du Dir damit
    machst.
    Alles Liebe
    von Monika

    • Antworten
      Lisa
      31. Januar 2019 um 12:13

      Liebe Monika,
      im Ayurveda wird immer das beste Öl, also Bio-Öl empfohlen. Gute Öle erkennst du daran, dass sie kaltgepresst sind. Auch wenn das Öl zum Reifen auf 108° erhitzt wird, ist es wichtig, dass du stets beste Qualität nimmst. Es geht ja um dich und deine Gesundheit.
      Herzliche Grüße von Lisa

Schreibe ein Kommentar/Antwort